Tagesablauf

7:15
Die ersten Kinder kommen in unser Kinderhaus und versammeln sich in der Frühgruppe, die von einer Kinderpflegerin geleitet wird. Einige sichern sich gleich eine Beschäftigung, andere erzählen erst einmal wichtige Erlebnisse. Der Morgen beginnt ruhig und harmonisch.

8:30
Die Kinder gehen in ihre eigene Gruppe. Nun treffen auch nach und nach die anderen Kinder ein. Für manche ist der Mal- und Basteltisch der erste Anlaufpunkt. Dort wird der Phantasie freien Lauf gelassen bis die Freunde und Freundinnen kommen, um mit ihnen den Vormittag gemeinsam zu gestalten.

Die Kinder entscheiden, ob sie mit einem bestimmten Material arbeiten wollen, ob sie erst eine Geschichte hören oder erst etwas Zeit zum „Ankommen“ brauchen. Einige Kinder haben sich vielleicht schon zusammengefunden, um im Bewegungsraum etwas zu bauen oder Zirkus zu spielen. Drei oder vier Kinder schneiden Obst und Gemüse auf. Dies bieten wir als Ergänzung zur Brotzeit an. Wann die Brotzeit stattfindet entscheidet jedes Kind für sich. Meistens sprechen sich einige Kinder ab, die selbständig den Tisch decken und dann gemeinsam essen. Nach dem Essen spült jedes Kind sein Frühstücksgeschirr ab und stellt es an seinen Platz zurück.  Eine Gruppe findet sich mit ihren Turnsäckchen am Gartentor ein. Sie gehen zur Psychomotorik-stunde in die Sporthalle. Diese findet für alle Kinder einmal in der Woche statt.  Andere Kinder gehen in den „Turni“ einen kleinen Raum, in dem nach Lust und Laune mit großen Bauelementen getobt werden kann.

9:30
In den drei Gruppen wird entweder ein Morgenkreis angeboten, der gegen 9.30 Uhr stattfindet oder gegen 11.30 Uhr ein Schlusskreis. Die Kinder stellen dann einen Stuhlkreis oder treffen sich im Teppichkreis. Manchmal beginnen wir unsere gemeinsame Runde mit einer „Stille-Minute“. Danach wird gesungen, gespielt und erzählt oder ein Montessori-Material vorgestellt. Auch wichtige Themen der Kinder, wie z.B. ein Umzug, eine mitgebrachte Feder oder wenn ein Kind an diesem Tag traurig war, werden besprochen. Auch Geburtstage werden in dieser Runde gefeiert.

12:00
Fast bei jedem Wetter gehen wir in den Garten. Dort können die Kinder klettern, schaukeln, balancieren, im Sand spielen, Roller und Dreirad fahren, sich verstecken und Rollenspiele machen. Im Sommer wird das Gemüse- und Blumenbeet gepflegt; dann gibt es wieder etwas zu ernten für den nächsten Kochtag. Zwischen 12.00 und 13.00 Uhr werden auch einige Kinder abgeholt.

13:00
Alle Kinder, die zum Mittagessen bleiben, gehen ins Haus. Sie ziehen ihre Mäntel, Jacken und Schuhe aus, gehen zur Toilette und waschen ihre Hände. Danach treffen sich alle am Tisch, der bereits für das Mittagessen von einer Mitarbeiterin und zwei Kindern vorbereitet wurde.

Das Mittagessen wird von unserer Köchin Tina Weber im Haus frisch gekocht. Es ist sehr abwechslungsreich, ausgewogen und den Kindern schmeckt es sehr gut. Nachdem alle an den Tischen sitzen und Ruhe eingekehrt ist, beginnt nach einem gemeinsamen Tischlied oder -gebet das Mittagessen. Die Kinder werden aufgefordert, alles was angeboten wird zu probieren und manches Kind ist überrascht was alles schmeckt.

13:30
Nach dem Essen räumen die Kinder ihr Geschirr ab und haben nun verschiedene Möglichkeiten, den weiteren Nachmittag zu gestalten. Sie können sich eine Geschichte anhören und können sich auf Matratzen, Kissen und Decken, mit anderen Kinder gemütlich einkuscheln. Wer einschläft kann in Ruhe seinen Mittagsschlaf halten. Wer nicht ausruhen möchte, kann im angrenzenden Raum malen oder eine ruhige Arbeit machen.

14:00
Mindestens einmal pro Woche gibt es besondere Angebote wie z. B. Basteln oder der Rhythmik. Wer dieses Angebot nicht wahrnehmen möchte kann sich in einer anderen Gruppe frei eine Arbeit wählen oder bei gutem Wetter mit den anderen Kindern im Garten spielen.

15.30
Dann gehen alle Kinder bei gutem Wetter  in den Garten, wo sie bis 16.15 Uhr abgeholt werden.