Wer ist Gründer der Montessori Pädagogik?

„Die Aufgabe der Umgebung ist nicht, das Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren.“

 

Maria Montessori wurde am 31. August 1870 in Chiaravalle bei Ancona in Italien geboren. Als erste Frau Italiens absolvierte sie ein Medizinstudium und promovierte 1896 zum Doktor der Medizin. Gesellschaftlich war jedoch der Berufsstand der Ärztin zur damaligen Zeit nicht anerkannt. So kam es, dass sie mit Kindern arbeitete: mit Kranken, mit Behinderten und mit Kindern der unteren gesellschaftlichen Schicht. Aus ihren Beobachtungen dieser unterschiedlichsten Kinder entwickelte sie ihr heute immer noch aktuelles pädagogisches Konzept.
Der Leitsatz, den Sie damals entwickelte, ist heute wahrscheinlich aktueller denn je.

„Hilf mir, es selbst zu tun“

Es geht darum, das Kind ernst zu nehmen und ihm bei der eigenständigen Entwicklung zu helfen. Entscheidend ist dabei nicht, dem Kind die Aufgaben abzunehmen oder vorzumachen, sondern es dabei zu unterstützen Dinge selbst für sich zu erfahren.